In diesem Buch wendet Huijer Foucaults Theorie auf Erfahrungen mit HIV und Aids an. Sie analysiert mehrere Interviews, die sie mit Leuten führte, die HIV oder Aids hatten und eine Behandlung verweigerten. Ist es möglich, diese Verweigerung als einen Widerstand gegen die Erfahrung mit HIV und Aids Erkrankungen, die durch die Gesellschaft gemacht sind. Kann dieser Widerstand eine andere Wahrnehmung des Selbst katalysieren?